Jakobsweg 2013 – Viana – Navarrete

20130713-182549.jpgDie vergangene Nacht gehörte nicht zu den besten, einerseits war das Etagenbett zwar gut, da es die Bewegungen der anderen nicht weitergab, aber die Nacht war unruhig.

Zuerst hatte ein kleiner Junge irgendwelche Probleme und ist später mit seinem Opa verschwunden. Ob es an seinem Abendbrot lag? Zuerst Schokolade und dann eine Packung Twix? Zudem war ich noch gut angeheitert von der Flasche Rotwein von Vorabend.

Naja trotzdem ging es kurz nach 6 wieder auf den Weg. Bereits in den letzten drei Tagen merkte in eine Entzündung an meinen Innenschenkel, diese hat sich mitlerwrile zu einer offenen Winde entwickelt. Mit Hilfe des Pilgerforum www.pilgerforum.de sah mein plan heute folgendermaßen aus. Zunächst nach Logroño um dort Salbe und eine Laufhose zu kaufen, diese sollte dann als Interhise dienen aber verhindern dass die Reibung von Haut auf Haut bestehen bleibt.

Die ersten Kilometer waren noch recht angenehm und führte. Durch Strebergärten an einer Kapelle vorbei. Nach der Virgen de las Cuevas ging es durch ein Waldstück in Richtung Logroño. Hier war auch Navarra zuende und die Autonome Region La Rioja begann. Auch wenn die ersten Lagerhallen schon hier waren dauerte es bis zum Ort noch gut eine Stunde.

Gegen 9 Uhr war ich angekommen und aß erstmal Frühstück. Es gab Kaffe, Saft und ein Brötchen mit Rührei. Danach ging ich zum Sportgeschäft zurück und suchte nach der Hose. Leider erfolglos. Also die Strecke wieder zurück und im Touristenbüro nachfragen nach einem großen Sportgeschäft. Und siehe da fast auf dem Camino gab es in Logroño einen Decathlon. Ich denke insgesamt waren das heute 5 km Umweg.

Im Decathlon holte ich alles und zog es direkt an. Die Salbe holte ich bereits kurz zuvor im benachbarten Geschäft. Eines sag ich euch euch, das war wie eine Neugeburt, das laufen gestaltete sich wieder angenehm und lässt mich hoffen. Ansonsten wäre ich kurz vor der Aufgabe gewesen.

Von Logroño aus ging es auf einem asphaltierten weg in das Naherholungsgebiet La Grajera. Von dort ein bisschen bergauf und um ca. 14:15 h nach 8 Stunden bin ich in Navarrete angekommen.

Am Abend kurz die Altstadt angeschaut ging es dann wurde zum Pilgermenü essen in die Bar Deportivo.

Es gab: zuerst sehr leckere Pasta mit basilikum, dann leckeres Rind, Honigmelone und einen Kaffee zum Abschluss.

Heutige Etappe:
22km (noch ca. 620km bis SdC)
270m Aufstieg; 100m Abstieg
Dauer: 8h

20130713-182447.jpg

20130713-182453.jpg

20130713-182459.jpg

20130713-182511.jpg

20130713-182505.jpg

20130713-182523.jpg

20130713-182517.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.