Jakobsweg 2013 – Santo Domingo – Villafranca

20130716-184708.jpgNach dem heute morgen meine Uhr kurzzeitig stehen geblieben ist stand ich auf gut Glück auf. Nicht als erster aber auch nicht als letzter und siehe da ich bin 6:15 auf Tour gegangen.

Es ging nach einen doch heftigen Regenschauer, den ich gottseidank verpasste durch die Calle Mayor durch Santo Domingo de la Calzada.

Nun ging es durch weitläufige Felder und in das Örtchen Grañón. Nach der Überquerung der Grenze von Rioja nach Castilla y Leòn/Provinz Burgos ging es in die Stadt Redecilla del Camino. Neben der Pfarrkirche Santa Maria nahm ich mein Frühstück zu mir. Es gab Kaffe und ein Käse Schinken Croissant.

Im Ort Castildelgado fing es zum ersten mal während des Laufens an zu regnen. Kurz zuvor meinte ein Hundewelpe meine Stöcker wären Spielzeug und jagte sie rannte drumherum bis er beim Regen abließ. Neben den Regen setzte auch Gewitter ein. Dieses war aber weit genug weg, sodass ich mit guter Stimmung trotzt des Wetters weiterlief. Hatte ja jetzt meine Regenjacke an.

Im nächsten Ort machte ich kurz Pause und wurde von Claudia, einer Berufsschullehrerin angesprochen ob ich deutscher wäre. Ich fragte nur woran sie das sieht, hatte ja keine Sandalen mit Sportsocken an.

Die nächsten 6 Kilometer bis Belorado liefen wir zusammen. Und unterhielten uns. Claudia wollte eigentlich nur bis Belorado laufen, sie traf mich allerdings am Ortsausgang wieder um doch noch weiter zu laufen. Das kühle Wetter bot sich dafür definitiv an. Kurz nach Tosantos machte ich eine Pause und in Villambistia noch eine.

Ab hier liefen wie wieder zusammen bis nach Villafranca Montes de Oca. Der Ort liegt auf ca. 950m und ist ein nettes kleines Örtchen.

Nach den acht Stunden ging es erstmal Duschen und noch bevor die Wäsche hing, kurz schlafen. Die Wäsche kam danach an die Reihe. Dann ging ich einkaufen und holte ein Baguette und Käse und auch für das morgige Frühstück.

Da die Herberge hier auch ein drei Sterne Hotel ist gab es im Restaurant für 12€ das Pilgermenü. Vorspeise Lasagne dann einen Hamburger und zum Abschluss eine Wassermelone. Die Weinflasche vor auch noch knapp bis unter die Hälfte gefüllt. Schlafen werde ich auch so gut. Während des Essens setzte ich mich zu Pete, er Australier und schon mehrmals gepilgert und generell weit herumgekommen. Kurz darauf kam noch eine Irin und eine Kanadierin dazu. Eine nette vierer Gruppe. Und nun geht es ins Bett.

PS: mal an dieser stelle ein danke für die netten Kommentare und viele likes. Bitte weitermachen. Das hilft wirklich weiter wenn man am Abend das alles sieht. Danke!

Heutige Etappe:
36km (noch ca. 546km bis SdC)
405m Aufstieg; 170m Abstieg
Dauer: 8h

20130716-184631.jpg

20130716-184636.jpg

20130716-184618.jpg

20130716-184625.jpg

20130716-184702.jpg

20130716-184721.jpg

20130716-184708.jpg

20130716-184715.jpg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.