Jakobsweg 2013 – Hontanas – Boadilla del Camino

20130720-185829.jpgNachtrag zu gestern: Als ich abends zum Dinner ging kamen kurze Zeit später Adorma und zwei Neuseeländer sowie ein Amerikaner hinzu. Es gab Makkaroni, Schweinefilet und Obst. Eingecheckt haben sie aber in einem anderen Hostel, aber wahrscheinlich sieht man sich jetzt öfters.

Heute bin ich wie gewohnt 5:45 Uhr aufgestanden und ging zunächst zum Frühstück in die Bar. Es gab für zwei Euro einen Kaffee und ein Schokoladencroissant. Gegen 6:30 lief ich dann los.

Der erste Teil führte erst am Berg entlang und kurz darauf an der Straße entlang zum Kloster San Antón. Dort hätte man auch schlafen können aber nur unter freien Himmel, da es sich hierbei um eine Ruine handelt. Hier traf ich auch auf die Gruppe von gestern Abend.

Auf der Landstraße ging es weiter nach Castrojeriz. Dort ging es wieder am Berg entlang durch die gesammt Stadt, die dich ebenfalls am Berg entlang hangelte. Am Ende der Stadt auf dem Plaza machte ich meine Kaffeepause. Und eine Banane gönnte ich mir hier auch noch.

Nun hieß es auf den Berg hinauf. Mit 12% Steigung ging es 1km hoch und kurz darauf mit 18% Gefälle für 400m runter. Nach den Sinn habe ich mich schon garnicht mehr gefragt. Man hätte bestimmt auch außen herum gekonnt.

Aber es war ein spitze Ausblick von da oben in beide Richtungen. Nach einer weiteren Schattenlosen Stunde machte ich halt an einem Rastplatz mit Brunnen. Dieser befand sich kurz vor Itero de la Vega. Zuvor passierte ich noch die Kapelle und Herberge San Nicolás.

Nach Itero de la Vega ging es noch ca. Stunden nach Boadilla del Camino. Ich war glücklich als ich dann meine Herberge mit Bar und Pool erreichte. Nach der üblichen Arbeit und dem Bier ging es dann in den Pool zum entspannen und später am Abend setzte ich mich zur bereits bekannten 4er Gruppe die ebenfalls hier eincheckte.

Nun noch bis 19 Uhr auf mein Pilgermenü warten und dann hoffentlich für schlafen. Meinem Körper geht es mittlerweile ganz gut nur de rechte Fuß Nacht innerlich Probleme. Der große Zeh lief seit drei Tagen Blau an zumindest der Nagel aber es wird besser. Nur der kleine sieht ganz bescheiden aus. Habe heute erstmal den Verband entfernt und hoffe es wird besser. Da morgen eine ganz einfache und nur 26km lange Strecke ansteht werde ich vielleicht mal mit den Trekkingsandalen laufen. So der Stand am ersten Tag der dritten Woche.

Heutige Etappe:
29km (noch ca. 445km bis SdC)
220m Aufstieg; 310m Abstieg