USA 2015 – Tag 13 – Kill Devil Hills – Myrtle Beach – Savannah

Ich war heute kurz davor um 6 Uhr aufzustehen um mir den Sonnenaufgang am Strand anzusehen, doch schließlich siegte mein Verstand und ich schlief lieber eine länger.

Die heutige Fahrt führte mich die Strecke von gestern wieder zurück und sogar noch ein Stück weiter nach Savannah. Also schlug ich zunächst erstmal beim Frühstück zu.

Bevor es dann Richtung Georgia ging wollte ich mir noch ein wenig auf den Outer Banks ansehen. Auf Nags Head fand ich nichts besonderes. Also blieb ich auf Kill Devils Hill. Ich fuhr zu d n nahegelegenen Brother Wright Memorial.

Genau hier bauten die beiden das erste Flugzeug und vollzogen die ersten Flüge mit denselbigen.

Ebenso konnte man vom Denkmal eine super Aussicht auf die Insel genießen.

Anschließend startete ich die lange Rückfahrt. Es müssten so ungefähr 750km sein. Ich entschied mich aber für die langsamere und längere Route auf den coastal Highway um auch mal was anderes zu sehen.

Ebenso machte ich noch einen Stopp in South Carolina am Myrtle Beach. Auch ein schöner Strand aber dafür sehr touristisch ausgebaut. Ich trank hier nur einen Kaffee und machte ein paar Fotos. Gerade in Georgia und North und South Carolina gibt es unter anderen neben Hawaii die schönsten Strände des Landes. Also eigentlich sollte man mehr Zeit und kürzere Routen planen um die Hunderte  Kilometer lange Küste anzusehende.

Jetzt noch drei einhalb Stunden wieder am schöneren Highway entlang und die Ausblicke links und rechts der Straße genießen.  Zumindest bis zum Sonnenuntergang. Die letzten zwei Stunden fuhr ich in der Dunkelheit bis ich in Savannah im Howard Johnson Express inn Einchecken konnte.

Im Gegensatz zu den bisherigen Hotels / Motels ist dieses ein richtiges Motel. Das Auto steht direkt vor der Tür und die Qualität ist nicht gerade die beste. Die bisherigen best Western hatten schon eher ein gehobenen Hotel Standard bis auf das Frühstück vielleicht. Hier im Howard Johnson verzichte ich lieber auf das Frühstück, auch weil der Frühstücksraum beim einchecken nicht den besten Eindruck machte.


  
  
  
  
  
  
  

  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.