Nordkorea 2016 – Tag 02 – Peking

     

In Peking angekommen machte ich, nachdem ich meine Koffer hatte erstmal auf den Weg zum Airport Express. Diese ubahn Linie wurde zur Olympia gebaut und verbindet den Flughafen Peking Capital international mit downtown Peking.

Für 25 Yuan also knapp  Eeuro  ein sehr guter Preis und das einzige Mittel um diese enormen Staus zu umgehen. Auch das umsteigen in die anderen Linien ist für fremde sehr einfach gestaltet und leicht zu durchsteigen. 

Meine Endhaltestelle war am Platz des himmlischen Friedens direkt an der verbotenen Stadt. Mein Hotel liegt in einer wirklich ausgesprochen grandiosen Lage. Allerdings in den Hutongs. Die Pekinger Stadtviertel wo weniger Bürokomplexe stehen dafür mehr traditionelle Wohnhäuser und kleine Geschäfte zwischen drin. Aber da erlebt man das wahre Peking inklusive der verschiedensten Gerüche und manchmal auch nicht so schönen Anblicke.

Die Tatsache das das Hotel mittendrin liegt und ebenfalls traditionell aussieht und in einem ehemaligen Wohnhaus aus der Pekinger Oberschicht ist machte es mir nicht einfacher es zu finden. Aber nach knapp einer Stunde fand ich die Straße und dann ging alles schnell.

Ich durfte auch nach gratis upgraden in ein Maisonette Loft Suite mit 40m2 statt 15m2. Lohnt sich aufjedenfall. Da das bessere Zimmer aber koch nicht sauber war ging ich ein wenig spazieren.

Zunächst in Richtung tianmen Square, Platz der himmlische Friedens. Nach der Sicherheitskontrolle könnte man sich frei bewegen und entweder den Platz, die Verboten Stadt oder den angrenzenden Park ansehen. Ich ging erst mal auf das Gelände und bevor man sich Tickets für die verbotene Stadt holen muss ging ich in den angrenzenden Park.

Hier blühte schon einiges nicht nur die Bäume  sind schön grün sondern Tulpen, viele Bäume und andere Pflanzen blühten. Nach dem Parkbesuch und meinem Mittagssnack einer Nudelsuppe ging ich wieder zum Platz um noch einige Bilder bei besten Sonnenschein zu machen. Hier konnte man auch das Mao Mausoleum sehen, welches leidernjur vormittags aufhat. Vielleicht vor der Rückreise.

Anschließend ging ich ins Hotel zurück um das Zimmer zu beziehen und mich kurz auszuruhen. Da ich nun schon zwei Tage wach bin verlängerte ich das ausruhen und verzichtete auf das Abendprogramm. Alles vor der Rückreise.

Ich ging nochmals durch die Straßen holte mir einen Snack und Bier und verbringe noch ein wenig Zeit auf der Veranda.

   
    
    
    
    
    
    
    
   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.