Nordkorea 2016 – Tag 08 – Pyongyang – Myohyangsan – Pyongyang

  
Heute ging es nach dem Frühstück in das Myohyangsan Gebirge. Dieser Morgen begann zunächst diesig und wurde im Laufe der Fahrt immer nebliger. Tolle Aussichten für eine Fahrt ins Gebirge. 

Jedoch legte sich der Nebel kurz vor Ankunft im Gebirge. So war es die angrenzende zweistündige Fahrt auch erst. Wie schonmal geschrieben sind die Strassenverhältnisse nicht die besten hier. Also von Wetter hatten wir wirklich Glück an allen Tagen.

Unser erster Stopp war das Geschenke Museum. Hier werden alle Geschenke die an den Präsidenten, General und marschall Kim der Öffentlichkeit ausgestellt. Das Gebäude ist ein riesiger Palast aus mehreren Gebäuden und kit vielen Räumen. Die Geschenke sind teilweise nach Herkunft sortiert. So konnten wir uns vorallem die Geschenke ansehen, die aus dem europäischen und amerikanischen Raum kamen. Die Geschenke kommen von offiziellen representanten oder Privatpersonen.

Nach Besichtigung gingen wir zum museumeigenen Aussichtspunkt und genossen den Ausblick auf das Tal bei einer Tasse Kaffee.

Weiter ging es mit dem Bus ins Gebirge hinein um einen buddhistischen Tempel zu besichtigen. Hier fanden wir eine schon angelegte Landschaft mit vielen alten Tempelgebäuden und vielen Statuen.

Zu Mittag aßen wir in einem Hotel im benachbarten Ort. Wer hier allerdings übernachtet ist uns noch klar geworden.

Mit ein wenig Zeitdruck genossen wir dennoch das gute Mittagessen und machten uns eilig auf den Weg nach Pyongyang. Den dort wartete für den Abend eine Vorstellung auf uns.

Dank des Busfahrers schafften wir es auch auf die Minute zu der Vorstellung. Denn dieser fuhr trotz Schlaglöcher in einem Tempo dass sich wohl nicht jeder getraut hätte. Auch der Bus hielt diese aus. Und dennoch war die Fahrt nicht viel holpriger als sie sowieso gewesen wäre.

Die abendliche Vorstellung besuchten wir in Kinderpalast. Hier führte Imans eine Gruppe von geschätzt 100 Kindern verschieden Musikstücke vor. Auch viele gesangsdarbietungen und einige schauspielerische Einlagen waren darunter. Ein alles im allen gelungener Abend.

Dieser fand zunächst seinen Abschluss beim Abendessen und später in einer benachbarten Bar in der Nähe von Hotel. Hier ging es natürlich auch nur mit den Begleitern Kim, Cheoz, und Frau Lee hin. Aber diese konnten uns Tipps geben wie und was einheimische essen und trinken wenn sie ausgehen. So gab es zum Bier, reisschnapps und getrockneten Fisch und Ziegenkäse.

   
    
    
    
    
    
    
    
    
    
    
    
    
   

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.