Jakobsweg 2016 – Teo – Santiago de Compostela 


Durch die lange Etappe kann ich heute bereits zur pilgermesse in santiago de Compostela sein.

Dafür muss ich aber trotzdem früh aufstehen. Sogar so früh wie noch nie diesen Camino. Der Wecker klingelte um 7 Uhr so dass ich kurz vor halb acht unterwegs war. Das hier aber auch heute bräuchte ich sie Stirnlampe. Da es fast zwei Stunden noch dunkel war.

Die ersten Kilometer gingen durch Wälder. Gesehen habe ich nicht viel, aber zumindest imme die Pfeile die mir den Weg zeigten.

Nach knapp zwei Stunden erreichte ich schon die ersten Vororte von santiago. Unterwegs traf ich noch auf ein Ehepaar welches ich aus der letzten Herberge kannte. Es war Lena und Andrej aus Russland genauer st Petersburg. Beide sind bereits seit Lissabon unterwegs.

Das letzte Stück zur Kapelle zog sich ganz schön. Und das lag nicht nur an den ständigen Aufstieg. Auch an den vielen Straßen. Statt der 11 km waren es dann doch knapp 15 zur Kathedrale. Wahrscheinlich durch die vielen Wege innerhalb der Stadt. Mal kurz mal alt. Deshalb fehlten auch zum Schluss die kilometerangaben auf den Steinen.

Aber dann kurz vor 11 Uhr war sie da die Kathedrale. Ich stand nun schon zum zweiten Mal vor ihr. Wieder ein schönes Gefühl es geschafft zu haben. Auch wenn es diesmal noch weitergeht. Ich machte natürlich einige Fotos.

Ging dann aber schnell zum neuen Pilgerbüro um meine Urkunde abzuholen. Die Compostela bekommt man nur wenn man die Stempel nachweisen kann. Und es wird tatsächlich geprüft. Ich hatte wider besseren Wissens keine zwei Stempel auf den letzten 100 km geholt. Aber mit einem Augen zudrücken bekam ich doch alles. Zusätzlich holte ich mir die neue Angabe über meine Kilometer.

Dann ging ich schnell zur Messe. Hier suchte ich mir einen Platz im Querschiff und wartete einige Zeit auf die Messe und kehrte ein wenig in mich. Dann ging sie los. Auch ohne das schwenken des Weihrauchkessels und als ungläubiger ein Wahnsinns Ereignis. Vorallem die streng blickende Nonne mit einer Wahnsinns Stimme.

Nach gut 45 Minuten war die Messe zuende und ich checkte im Hotel direkt neben an ein. Ich kann sogar die Kathedrale sehen und bin komplett mitten im Zentrum. Action pur in dieser Stadt mit so vielen pilgern und Touristen.

Im Anschluss ging ich wie immer duschen und packte meinen Rucksack komplett aus um ein wenig zu lüften . Hier hat man ja mal Platz. Dann kaufte ich ein um genug Snacks und trinken auf dem Zimmer zu haben. Wein, Bier, Käse und Schinken.

Mittagessen gab es beim Italiener ein Menü für 10€ Salat und Spaghetti Bolognese. Dann ein wenig shoppen für die Mitbringsel und Souvenirs. Und Postkarten.

Ich traf noch einige Bekannte von den letzten Tagen wieder. Christoph von gestern und Norbert mit seinem Sohn. Die Leute von den ersten Tagen werden wohl erst morgen angucken.

Ich war am Nachmittag und Abend noch öfters draußen vor der Kathedrale um einfach den Moment zu genießen und zu sehen wie andere ankommen.

Abend gab es essen beim Dönermann und dann ab ins Hotel ein wenig ausruhen. Mehr sightseeing dann morgen.

Diese Etappe:

Start: 7:20 Ende: 10:30h

Distanz: 15,1 km Dauer: 3:11h

Aufstieg: 340m Abstieg: 167m

Geschwindigkeit und Dauer ohne Pausen: 4,9 km/h 3:03h

Schritte: 20.585

Noch 0 km bis Santiago


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.