Jakobsweg 2016 – O Logoso – Finesterre


Das Abendessen war mal wieder der Hammer gestern. Diesmal als Vorspeise Spaghetti mit Käse überbacken und dann Schnitzel paniert mit Pommes. Als Nachspeise schokokuchen und weil ich diesen so gelobt habe noch ein Stück empanada zum probieren.

Trotzdem ging es morgens zur gewohnten Zeit raus und zurück auf den pilgerpfad. Die Straßen hier waren freundlicherweise erleuchtet für ein Bergdorf hatte ich das garnicht erwartet.

Kurz hinter Hospital teilte sich die Strecke nach Muxia oder Finesterre. Ich hielt mich links nach Finesterre in die etwas längere Strecke. Es ging zunächst an einer hässlichen eisenfabrik vorbei und am letzten Café vor Cee. Also war klar die Frühstückspause gibt es erst in 15 km.

Es ging durch Wald und Feldwege stetig aber nicht allzu steil bergauf. Man könnte schon recht früh mal einen Blick auf das Meer erhaschen und sogar in der weite einen Blick auf den Leuchtturm von Kap Finesterre. Und dann ging es einige Kilometer bis Cee auf einer Art Bergkamm. Es war schon ein bisschen windig hier oben aber dafür umso erfrischender. Nun folgte eins steiles Stück bergab in den Ort hinein.

Am ersten Café in Cee machte ich Stopp und bestellt neben Kaffee und osaft auch ein bocadillo. Wusste noch nicht wie groß es wird aber am Ende stellte sich heraus es war riesig aber enau passend.

Nun ging es zum ersten Mal ein wenig abseits des Camino. Statt an der Straße durch Cee ging ich direkt am Ufer lang und Sparte mir den Weg an den Herbergen vorbei.

Das nächste Dorf war Corcubion, hier ging ich teilweise den traditionellen Camino an der hauptstreise abseits gelegenen Nebenstraßen. Hier verpasste ich einen abzweig des Weges und musste dadurch ein paar Kilometer der Hauptstraße folgen. Aber dafür immer in küstennahe. 

Ein weiteres Mal ging ich absichtlich nicht den Camino. Zwar am Strand von Finesterre. Warum soll ich durch den Wald hinter den Dünen Langlaufen wenn ich die Chance habe am zwei Kilometer langen Strand direkt am Wasser durch den Sand zu laufen.

Diese Chance nahmen sehr viele wahr. Man sollte den Camino hierhin verlegen. Nach dem Strand liefen beide wegen wieder zusammen. Und ich fand sogar eine kleine jakobsmuschel am Strand. Und das ist garnicht so einfach. Hier liegen viele Muscheln aber kaum Jakobsmuscheln. 

Mittlerweile war es um zwei und ich ging durch den Ort von Finesterre zur Herberge um mir meine Urkunde die Finesterre abzuholen. Mittlerweile macht das  wohl ständig die Dame vom Empfang und so auch für mich. Sie beglückwünschte mich und so konnte ich weiter marschieren.

Im Hotel stellte ich fest das checkin erst um 15 ist. Also ging ich wieder hinunter zum Laden um einzukaufen. Der hat mittlerweile zu ermahnt Siesta bis 17 Uhr. Also Bar nebenan ein Bier. 

Kurz nach drei dann checkin. Diesmal erste amtshandlung baden. Das tut so gut und ich nutzte es in vollen Zügen aus. Wäsche waschen gibt es hier nicht weil die pro Stück  Einen Euro haben wollen.

Am frühen Abend ging ich zunächst zum Strand hinter dem Hotel. Nah aber doch eher unbekannt da hielr nichts ist. Die Empfehlung für den Sonnenuntergang erhielt ich von der Rezeption. Und es war traumhaft sogar der Himmel spielt mit und es war zunächst Wolkensteins. Kurz vor dem touchdown kamen Wolken auf und machten den perfekten Untergang kaputt. Aber bis hier hin schön. Dann ging es wieder in die Stadt zum Hafen und ich machte ein paar Fotos und lief häufiger hin und her um etwas zum Abendessen zu suchen. Vieles hat mittlerweile geschlossen. Saison ist vorbei. Aber ein Bistro sollte es auch nicht sein. Nach langem Suchen fand ich etwas sogar mit pilgermenu.

Nach dem Abendessen ging ich zum Supermarkt kaufe ein wenig für die nächsten beiden Tage ein. Denn morgen ist wieder ein Ruhetag für mich in Finesterre. Geplant auf jedenfall die Wanderung zum 2,5 km entfernen leichtturm und den 0km Stein sowie dem Ende der Welt.

Diese Etappe:

Start: 7:40h Ende: 14:00h

Distanz: 28,8 km Dauer: 6:18h

Aufstieg: 492m Abstieg: 721m

Geschwindigkeit und Dauer ohne Pausen: 5,1 km/h 5:35h

Schritte: 38.085

Noch 0 km bis Finisterre

​​

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.